Regionales aus Sachsen

Robinie, Buchweizen oder Kornblume – jeder Honig schmeckt anders

In Arzberg im Landkreis Nordsachsen, östlich der Elbe an der Landesgrenze zu Brandenburg, produzieren die mehr als 200 Bienenvölker von Familie Grabein verschiedene Sorten Bio-Honig – ein wahrhaft leckeres Naturprodukt.

Die Tradition des Imkerns lässt sich in der Familie Grabein bereits über 110 Jahre nachweisen. Im Jahr 1902 gründete der Urgroßvater von Iris Grabein, der Inhaberin der Traditionsimkerei, den Triestewitzer Imkerverein und legte somit die Grundsteine für die nächsten Generationen, denn sein Sohn führte die Bienenhaltung fort. In der folgenden Generation wurde das Hobby schließlich zu einem Beruf – begünstigt durch die tatkräftige Gattin und deren Eltern, welche ebenfalls das Imkerhandwerk ausübten.

Für die 1971 geborene Tochter, Iris Grabein, führte an der Bienenhaltung kein Weg vorbei. Ihr frühes Interesse wurde schließlich im Sommer 1998 mit einem alten kleinen Bienenwagen zu einem handfesten Hobby.

Jörg Grabein hingegen war und ist ein Zimmermann mit Leib und Seele. Erst durch die Liebe zu seiner Frau Iris kam er auch den kleinen beflügelten Tierchen näher. Das Leben auf Montage, getrennt von Frau und Kindern konnte für ihn kein Lebensziel sein. Deshalb begann er, zum großen Erstaunen aller Bekannten und Verwandten, die Ausbildung zum Imker in Celle und Bantin. Sein handwerkliches Geschick und Holz als liebstes Material musste er nicht komplett aufgeben, da es in einem eigenen Betrieb immer etwas zu tun gibt. Denn dieser wurde im Jahr 2001 in Arzberg gegründet. Von diesem Zeitpunkt an, gab es stets kleine und große Erweiterungen, Modernisierungen und arbeitserleichternde Maßnahmen. Stets im Hinblick auf die schonende Verarbeitung des Honigs und die ökologische Einbindung in das Gesamte.

Das liebevoll „Honighäuschen“ genanntes Betriebsgebäude war ursprünglich ein altes Wohnhaus. Nun finden sich in ihm Arbeitsräume, in denen der Honig geschleudert, gelagert und abgefüllt wird. Besuchern steigt sofort der süßliche Duft von Honig und Wachs in die Nase und läd zum Schnuppern im kleinen Laden ein. Er dient vor allem der Vermarktung im Kleinen und bietet einen Einblick über das gesamte Produktsortiment.

Die Bienenstandplätze befinden sich in einem Umkreis von etwa 50 Kilometern, sowohl in Sachsen, als auch in Brandenburg. Die Zusammenarbeit mit den Bauern ist dabei von großer Bedeutung. Denn dort, wo in der Landwirtschaft das Bewusstsein über die Wichtigkeit von Bienen vorhanden ist, kann auch eine gute Zusammenarbeit erfolgen.

Quelle: Imkerei Grabein


Verschiedene Sorten Bio-Honig in 500 g – Gläsern stehen am Sitz von LECKERES SACHSEN in 04746 Hartha als Kostprobe zum Probierpreis von 3,- € zur Abholung bereit. Einfach nachfragen unter kontakt@leckeres-sachsen.de oder Tel. 034328 / 604506.