Heimischer Erzeuger

Die Forellen- und Lachszucht Ermisch

Die Forellen- und Lachszucht Ermisch wurde 1994 von Fischerei-Ingenieur Hans Ermisch in Neustadt in Sachsen gegründet. Bereits im ersten Jahr erhielt das Unternehmen den Zuschlag für einen Dienstleistungsauftrag des Freistaates Sachsen. Dabei ging es um die Wiederansiedlung der sächsischen Elblachse. Seit 1998 kommen jährlich mehrere laichbereite Lachse zurück in ihre „Kinderstube“.

In den darauffolgenden Jahren wurden Gebäude und Teiche gekauft. Die Gewässer haben eine teils über 500-jährige Geschichte und wurden in ihrer Art kaum verändert. Nach und nach wurde das Unternehmen modernisiert und für die aktuellen Anforderungen der Märkte aufgestellt. Im Jahr 1999 übernahm Sohn Gunther Ermisch den Familienbetrieb. Er ist Fischwirtschaftsmeister und Mitglied im Präsidium des Sächsischen Fischereiverbandes.

Natürlich blieben über die Jahre Probleme nicht aus – seien es Hochwasser, Dürrejahre oder fischfressende Tiere. Trotzdem wurde das Unternehmen schrittweise weiterentwickelt, das Angebot vergrößerte sich. Mittlerweile ist die Anzahl der Mitarbeiter auf acht Personen angewachsen.

Seit 2017 bewirtschaften die Fa. Ermisch Sachsens größtes Talsperre, die Talsperre Quitzdorf im Landkreis Görlitz. Neben dem Verkauf von Angelkarten erfolgt die fachgerechte Bewirtschaftung des Gewässers.

Quelle: Forellen- und Lachszucht Ermisch