Landwirtschaft erklärt

Einfach auf dem Feld rumfahren? Pflanzenbau ist ein komplexes Thema…

Früher hieß Pflanzenbau vor allem eines: Schwere körperliche Arbeit unter freiem Himmel. Im Laufe der Zeit wurde das Anbauen von Getreide und anderen Feldfrüchten durch viele nützliche und hochspezialisierte Maschinen erleichtert. Doch gestern wie heute kommt es darauf an, Wissen und Erfahrungen über den Boden, die Pflanzen und natürlich auch das Wetter zu nutzen, um die besten Ernteergebnisse zu erzielen.

Auf heimischen Feldern werden zahlreiche Pflanzen angebaut, die in erster Linie zur Herstellung von Lebensmitteln und auch als Futter für Tiere genutzt werden. Ein Teil wird aber auch als Rohstoff in der Industrie oder für die Erzeugung von Bioenergie genutzt. Landwirte kombinieren dabei die wirtschaftlichen Notwendigkeiten des Betriebes mit den ökologischen Anforderungen der Gesellschaft.

Der Pflanzenbau ist heute eine Aufgabe, die einerseits auf jahrhundertealtem Wissen über die Bedürfnisse von Pflanzen, der Beschaffenheit des Bodens und auch vielfältigen Erfahrungen mit unterschiedlichen Witterungsbedingungen basiert. Andererseits entwickelt sich dieses Gebiet der Landwirtschaft stetig weiter: Neue Pflanzen-Sorten werden gezüchtet und kommen auf den Markt, neue Techniken und Maschinen werden entwickelt, gesetzliche Bestimmungen ändern sich. Für die heimischen Landwirte ist es deshalb wichtig, immer auf der Höhe der Zeit zu sein und wissenschaftliche Erkenntnisse genauso in die tägliche Arbeit einfließen zu lassen, wie aktuelle Vorgaben des Gesetzgebers zu beachten. Umfassende biologische und ökologische Kenntnisse gepaart mit kaufmännischen, technischen und organisatorischen Fähigkeiten sind notwendig. Denn nur so sind Landwirte in der Lage, ihre Arbeit nach guter fachlicher Praxis und zugleich unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Wünsche zu erledigen.

Modern & umweltgerecht

So verfügen z.B. neuartige Traktoren über eine intelligente Motorsteuerung und Abgasreinigung. Dadurch verbrauchen sie wesentlich weniger Treibstoff und erzeugen viel weniger Schadstoffe als ältere Modelle.

Viele moderne Maschinen und Geräte fahren per GPS-gesteuert zentimetergenau über die Felder. Dadurch werden das mehrmalige Überfahren einer Fläche und Überlappungen vermieden. So wird auch nur die wirklich notwendige Menge an Dünger und Pflanzenschutzmitteln verwendet. Häufig analysieren sogar sensorgestützte Systeme während der Fahrt den Bedarf der Pflanzen an Dünger oder Pflanzenschutz und bringen auf jeder Stelle des Ackers nur noch genau die Menge aus, die auch wirklich erforderlich ist.

Ein Beitrag von „Heimische Landwirtschaft“ und LECKERES SACHSEN

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.